Interrail 
Deutschland 
England 
Frankreich 
Griechenland 
Irland 
Italien  
Mauritius  
Niederlande 
Österreich 
Portugal 
Schottland 
Spanien 
Home  Mini Schwiiz Reiseberichte News  Mail mir 

Padova & Venedig

24.-29. März 2005

Da sich mein Freund für 4 Monate ausnahsweise nicht in Griffnähe befindet, änderte ich den Umstand an Ostern, indem ich ihn besuchte. Am Donnerstagabend, kurz nach 23 Uhr stieg ich also in den Nachtzug ein, der mich zu ihm runter bringen sollte. Die Fahrt im 4-er-Frauenabteil war zwar eigentlich ganz angenehm von den Leuten her, aber ich war aus einem mir unbekannten Grund wie reisekrank - was sich leider durch die ganzen Ostertage zog :-(

Ziemlich k.o. und - typisch italienisch - mit über einer Stunde Verspätung, kam ich dann in Padova an. Bzw. wäre ich noch fast zu früh ausgestiegen weil mir so ne olle Tussi gesagt hat, Padova sei doch längst vorbei. Pfff...besser keine Auskunft geben wenn man's nicht weiss als arme Cheesy's in Vicenza in die Wüste setzen oder?

Am ersten Tag in Padova lief bei mir nicht mehr viel, ich war einfach fix und foxi. So genossen wir einfach uns wiederzusehen und blieben "zuhause". Wobei sich das Wort "zuhause" hier auf das Wohnheim bezieht, wo mein Freund weilt und wo Besuch eigentlich verboten wäre...zum Glück war aber der Portier über die Ostertage weg und so war das reinschmuggeln etwas einfacher. An dieser Stelle sei auch gleich mal darauf hingewiesen, dass viele Fotos von Padova und Umgebung inkl. Infos auf der Seite meines Freundes zu finden sind: Link zu Gögi's Padova-Page

Am nächsten Tag, Samstag, war ich fitter und wir fuhren nach Vicenza (genau da wo mich die andere rausscheuchen wollte...). Naja, wirklich überzeugt hat uns das beide nicht und darum hab ich ehrlich gesagt auch keine Fotos von da...Als wir zurückkamen war in Padova auf dem grossen Platz gerade Markt und da bummelten wir rum und ergatterten u.a. einen coolen gelb-orangen Gürtel für mich *sabber*

Am Sonntag blieben wir des Regens wegen zuerst auch "inhouse" und guckten dann noch ein wenig Padova selber an, was es durchaus auch wer ist. Es ist zwar ziemlich laut und dreckig, aber irgendwie doch eine recht angenehme Stadt. Vor allem hat sie auch was zu bieten mit schönen Plätzen, Kirchen usw. Was wir uns genau ansahen hat Gögi auf seiner Page eigentlich schön umschrieben, darum geb ich Euch hier jetzt einfach ein paar Fotos:


Am Montag ging's dann los nach Venedig. Warum hatte uns zuvor keiner gesagt dass die halbe Welt am Ostermontag nach Venedig pilgert? Wir büssten unsere Naivität damit, dass wir fast wie am Seenachtsfest in Rapperswil anstehen musste um einfach durch Venedig laufen zu können. Es hatte einfach brutal viele Leute! Naja, kein Wunder bei dem herrlichen Wetter.

Die Bootsfahrt war dadurch auch nicht mehr so schön Sightseeing wie ich das von meinem Interrailtrip (wo wir auch kurz in Venedig Zwischenhalt gemacht hatten) in Erinnerung hatte. Es ähnelte mehr Titanic: Alle wollten noch mit aufs (Rettungs-)Boot...

Dennoch war's ein uh schöner Tag, was die nächsten Bilder beweisen :-)

Am Dienstag fuhren wir mit den Velos ein wenig rum (btw: sogar die Velos gibt's auf Gögis Site zu bewundern, bzw. schon fast eher zu verehren *gg*) in einen Kurort der mehr Deutsche als was anderes hatte. Aber war friedlich und ich war stolz, soviel Velofahren überlebt zu haben.

Spätnachts, gegen 23.30 war's glaub ich, hiess es dann auch schon wieder Abschied nehmen und den Nachtzug retour besteigen. Ich war zwar weniger reisekrank auf dem Rückweg, hab aber im Endeffekt weniger geschlafen. Das lag sicherlich zuletzt auch daran, dass sich eine auf der Toilette eingesperrt hatte und ich so im Halbschlaf und trotz Gehörschutzstöpsel plötzlich etwas hörte wie "Himmel Arsch und Zwirn". Grins...die hätte mal besser HILFE gerufen, da hätten sie sicher mehr Leute beachtet. Auf jeden Fall musste ich dann noch heldenmässig eine Rettung hinlegen bevor ich versuchen konnte, noch ein wenig Sand vom Sandmännchen zu ergattern...

...was auch nicht wirklich klappte und ich am nächsten Tag somit total froh war, nicht direkt arbeiten gehen zu müssen sondern mich einfach ins Bett zu legen.

Mal abgesehen von all dem waren's aber total schöne Ostertage und es war auch schön zu sehen, wo sich denn mein Freund nun die ganze Zeit so rumtreibt :-)

 

 

 

 


Letzte Aktualisierung:__________________________________________________________________________

 

 © by Cheesy