Griechenland 
Kreta
Rhodos
Santorini  
Home  Mini Schwiiz Reiseberichte News  Mail mir 

Kreta 2005

Reisebericht KretaHotel Lambi Kreta

> Lies auch den Reisebericht Kreta 2011

 

Last-Minute Tripp nach Kreta, 23.-30. September 2005Kreta

 

Zuerst wollten wir ja schon vor Ewigkeiten Ferien für im September buchen. Aber das war die Zeit wo alle Flieger vom Himmel kamen, alle Wänder verbrannten, die restlichen Flecken Erde von Wasser überflutet waren und Terroranschläge mal wieder täglich in der Zeitung standen. Da entschlossen wir uns, einfach ein paar Tage nach Deutschland zu fahren.

Aber manchmal kommt es halt anders und die winterlichen Temperaturen in Kombination mit gereizten Nerven brachten uns am 18. September auf die Website von ltur. Und die brachte uns Hoffnung und unseren Last-Minute-Trip nach Kreta, genauer gesagt nach Ammoudara, was gleich neben Heraklion (Iraklio) liegt, was wiederum sowohl Flughafen wie Hauptstadt ist.

Am Freitagmorgen ging's los nach Zürich - ganz schön früh weil die uns 2h vor Abflug da haben wollten. Keine Ahnung warum, abgeflogen sind wir nämlich dann doch mit über 1h Verspätung. Aegean Airlines brachte uns sicher ans Ziel - und gut gelandet haben auch alle brav geklatscht. Es scheint sich zu bewahrheiten, dass desto unbekannter die Fluggesellschaft desto mehr Beifall der Pilot erntet

Da wir ein Mietauto bei SIXT gebucht hatten, gingen wir uns erstmal bei der Reiseleitung abmelden und dann unseren Daewoo Matiz in Empfang nehmen. So im Dunkeln mit nem kleinen Spielzeugauto das erste Mal auf Kreta's Strassen und ohne genauen Plan wo das Hotel ist, war schon heftig. Aber wir haben's geschafft und haben unser Zimmer im Hotel Lambi bezogen. Bzw. unser Zimmer bezogen, Zimmer gewechselt und dann doch nicht gewechselt. Warum? Ist ein Insider, ich sag nur *brrrrrrrrrr brrrrrrrr brrrrrrrrr* Gäu Gögi

Zurück zum Thema: Wir gingen dann noch kurz ins Dorf selber was essen und legten uns anschliessend in unsere unbequeme enge Übernachtung. Eng deshalb weil es 2 Einzelbetten waren, die man nicht wie gewohnt zusammenschieben konnte da die Betten fixer Mauerbestandteil waren. Wir versuchten uns anfänglich auf einem Bett, gaben aber nach 2 Nächten auf... Mehr Infos und Fotos zum Hotel unter Hotelinformationen Kreta.

Wir waren keinen einzigen Tag in Ammoudara selber sondern haben unser Auto ausgenützt und sind jeden Tag an einen anderen schönen Strand gefahren. Eigentlich haben wir jeden Tag einen kuuleren Strand gefunden find ich. Aber seht selber:

Samstag - los geht's mit erkundigen und zwar mit diesem heissen Flitzer Zuerst mal Richtung Westen und zum Baden an diesen Strand:

Ratet mal was wir auf der Bank gemacht haben, dass die so ausschaut? :)

Eh Quatsch, das waren natürlich nicht wir :-)

Nach dem "bädelen" wollten wir noch ein wenig aktiv werden...also mal gucken wohin...... und dann den bösen Aufstieg wagen. Die Strasse war zwar eigentlich breit und so...aber scheinbar doch ein Ziegen-Trampelpfad :) Wir haben nicht schlecht gestaunt ab der Fauna mittem im Weg :-)


Die Aussicht lockte zu ein paar Fotos......also stellte ich mich doch mal hin und wartete auf den Traumprinzen :-) Der kam zwar weder hoch zu Ross noch niedrig zu Ziege, aber war doch herzlich willkommen in meinen Armen *g*

 

War schon ganz schön...also nicht ich mit meinem Sonnenausschlag......sondern die Aussicht:

Sonntag - wiederum gen Westen aber diesmal nach Rethimno...Leider nichts wirklich schönes, ausser vielleicht der Hafen...

Dafür: Wer hätte geahnt, dass hier die Black Pearl steht! :)

Und immer brav genug trinken...sonst gibt's Kopfweh...was ich im späteren Verlauf des Nachmittages nur allzu gut merkte. Somit nahm der Tag nach einem kleinen Abstecher in die Höhe ein rasches Ende und ich quälte mich mit den unbequemenen Federn im Hotelbett rum...

Montag - ab in den Süden (auf der Karte bei Ag. Galini) an die Kamalaki-Beach.... Auch wenn wir uns nicht zum FKK hinreissen haben lassen wie die da ganz rechts aussen, so sieht man ja doch nackte Haut :) Es war wirklich schön dort, im speziellen auch die Stimmung gegen Abend! So blieben wir noch gleich für einen Snack, woraus dann zwar wohl eher ein Abendessen wurde. Auf jeden Fall hatten wir unsere Halbpension im Hotel nicht mehr nötig. Da Gögi sich etwas schwer tat mit hinhalten für's Foto, musste ich ihm erstmal zeigen wie man das macht: So nämlich! Na also, geht doch...auch wenn er bisschen da sitzt wie n' Opa im Schaukelstuhl *duck* Es gab Kätzchen anzugucken.. ...und vor allem einen genialen Sonnenuntergang.

Dienstag - Osten war angesagt...Malia und weiter Richtung Agios Nikolaos...viele Fotos gibt's davon nicht. Der Strand war etwas ausserhalb der "Stadt" und ganz okay. Zumindest durfte ich endlich mal in den Genuss eines Liegestuhls kommen weil der Schirm dem Wind nicht stand hielt *hehe* Wir haben dann am Abend noch lecker dort gegessen, also nicht am Strand, im "Dorf" und Gögi ist mal wieder fast gefressen worden von der Bedienung. GOOD BOY meinte sie :-)) Weiss ich doch!

Mittwoch - er hatte nur auf uns gewartet... ...der perfekte Strand! *schwärm* Angenehme kleine und zudem wunderschöne Kieselsteine, warmes Wetter, kühles Lüftlein, warmes Wasser dass so klar und voller Fische war, dass ich fast nicht mehr rauszuriegen war :-) Eine Sucht! Und da sitzt er, der Fotograf dieser Nacktfotos :-) Von wegen Sucht: Genau wie das Wasser war auch meine Ferienlektüre eine: Sakrileg. Packend - und genauso schnell gelesen wie Illuminati :-) Nebst faulenzen, lesen, quatschen, spielen, sünnelen , schwimmen und schnorcheln war noch Miss Stein-Wahl angesagt *g* Und aus Eifersucht auf unsere sich in den Mittelpunkt stellende Steine, haben wir natürlich auch noch ein bisschen geklotzt:

Donnerstag - letzter Tag...viel zu schnell, wie immer. Um es noch ein wenig ruhig anzugehen, gingen wir an den Strand wo wir eigentlich schon am Sonntag waren, aber wegen meines Migräneanfalls nicht lange blieben. Schön wär's da ja eigentlich schon... und seine Ruhe hätte man dort auch gehabt... ...aber leider war das Wasser a...kalt...und das fanden wohl auch die Fische, denn deren hatte es fast keine :-( Also musste man nach alternativen Zeitvertrieben suchen....wie z.B. "schiffere"...

...oder fotografieren...

Von der untergehenden Sonne vertrieben, fuhren wir noch bei Agia Pelagia vorbei um zu schauen, wo denn der Ort, wo wir ursprünglich hin wollten, gewesen wäre. Bisschen zu touristisch, aber sah eigentlich noch ganz süss aus...

Ja und schon hiess es packen...und den süssen Typen vom Hotel abschleppen :-)

Freitag - Retourflug...bzw. zuerst elendes Chaos am Flughafen, fast noch den Flieger verpasst, da beim falschen Gate gewartet, last but not least aber doch noch am richtigen Ort gewesen...

Und sogar auf der richtigen Seite - denn sonst wäre uns Venedig und die Alpen entgangen...

 

Andere Reiseberichte zu Kreta:
www.urlaub-und-reiseberichte.de/griechenland/griechenland.php

 

 

 

 

 


Letzte Aktualisierung:__________________________________________________________________________

 

 © by Cheesy