Österreich  
Dachstein
Graz
Kärnten  
Innsbruck
Salzburg
Wien
Home  Mini Schwiiz Reiseberichte News  Mail mir 

Chiemsee (DE) - Salzburg, Hallein und Dachstein (AT)

Ostern 2012, sprich 6.-9. April, verbrachten wir in einem hin und her zwischen zwei Ländern - Gut gibt's den Euro
Die Anfahrt via Deutschland und Chiemsee, die Übernachtung in Ramsau am Dachstein in Österreich, ein Ausflug nach Salzburg und ein Besuch der Salzwelten auf österreichischem Boden, bei welcher unterirdischen Führung man jedoch die Landesgrenze gleich wieder überschreitet. Aber von vorne:

Ursprünglich in dem Ecken gelandet sind wir, weil wir für den Osterurlaub auf der Suche nach einer veganen Pension waren und beim Naturhaus Lehnwieser in Ramsau am Dachstein landeten. Die restliche Planung wurde dann quasi um diese Ausgangslage herum gebaut. Wie die Unterkunft so war habe ich in meinem Blog im Detail erläutert:
>> Ostern in der biologisch vegetarisch veganen Pension Lehnwieser.

Tipp: Detailerläuterungen zu den Fotos werden ersichtlich wenn Ihr sie anklickt und gross anschaut.

Am Karfreitag fuhren wir bei miesem Wetter inklusive genauso mieser Wetterprognose für alle Tage los. Treu dem Motto "Der Weg ist das Ziel" fuhren wir einen kleinen Umweg um etwas mehr vom Chiemsee zu sehen und landete so in Seeon und dessen schönem Kloster.

Sehen die Klostertürme nicht fast ein wenig wie in München aus?
Und was sind das da für merkwürdige Gestalten?

Chiemsee Chiemsee Chiemsee Chiemsee
Chiemsee Chiemsee Chiemsee Chiemsee

 

Am nächsten Tag, bei absolut miesem Wetter, ging es los nach Salzburg. Dorthin wollte ich schon so lange mal! Und naja... bei schönem Wetter wäre Salzburg garantiert wunderschön. So konnte man seine Schönheit ein wenig erahnen, aber mangels Sonne und Wärme und wegen zuviel Nässe war es dann einfach etwas... blöd

Wir schlenderten dennoch natürlich durch die Altstadt, fanden einen tollen Bioladen in welchem wir uns ein paar Sachen kauften, waren verlockt weitere Rosina Wachtmeister Espresso-Tassen zu kaufen (...dass ich eigentlich keinen Kaffee mehr trinke hielt mich dann doch davon ab ), besuchten den Dom, welchen ich von innen wirklich sehr sehr schön finde mit der schwarz-weiss Malerei und nicht mit dem üblichen Prunk, waren beim Schlossgarten Mirabell und liefen zuletzt auf die Festung Hohensalzburg hinauf. Hier noch eine Grimasse für Gögi: Denn ich war da soooo was von faul da raufzulaufen und es fährt ja genau für Faule wie mich ein Bähnli hinauf. Aber nein, das aaaaarme Cheesy musste hochlaufen und das dauerte Stuuuuuunden. Wie, Ihr glaubt mir nicht?

Salzburg Salzburg Salzburg Salzburg
Salzburg Salzburg Salzburg Salzburg
Salzburg Salzburg Salzburg Salzburg
Salzburg Salzburg Salzburg Salzburg
Salzburg Salzburg Salzburg Salzburg
Salzburg Salzburg    

 

Eigentlich war für den Sonntag eine Wanderung geplant. Aber bei Schnee der uns frühmorgens begrüsste fand natürlich eine spontane Umplanung statt. So fuhren wir nach Hallein in das Salzbergwerkmuseum "Salzwelten".

Wirklich genial gemacht! Nicht eine langweilige Blabla-Führung sondern Action! Bahnfahrt, Rutschbahnen, Boot über einen Teich, ein Film der zeigt wie das dazumals alles vor sich ging mit dem Kaiser sowieso... Wirklich cool gemacht und definitiv einen Besuch wert

Übrigens sehen wir nicht immer so aus und sind auch nicht so dick, das sind nur die Klamotten die man aus Kleidungsschutzgründen dort anziehen muss

Salzwelten Hallein Salzwelten Hallein Salzwelten Hallein Salzwelten Hallein
Salzwelten Hallein Salzwelten Hallein Salzwelten Hallein Salzwelten Hallein
  Salzwelten Hallein Salzwelten Hallein Salzwelten Hallein

 

Den Wetterumschwung von Ostersonntag auf Ostermontag sieht man an den folgenden Fotos. Ab Foto 3 beginnt der Ostermontag, der uns endlich die lang erstehnte Sonne brachte! So kamen wir dann doch noch zu einem Spaziergang, der wegen immer noch arger Kälte aber nicht allzu lange dauerte.

Ramsau am Dachstein Ramsau am Dachstein Ramsau am Dachstein  
Ramsau am Dachstein Ramsau am Dachstein Ramsau am Dachstein Ramsau am Dachstein
Ramsau am Dachstein

 

...und dann kam die Heimfahrt. Die ewig dauerte! Nicht weil Ramsau sowieso 5,5h von zuhause entfernt liegt, nein, das war mir ja bewusst. Aber weil wir es tatsächlich hinkriegten uns zu verfahren und zwar dort, wo man das eigentlich nicht hinkriegen sollte. Statt bei Feldkirch rüber gen Heimat zu fahren fuhren wir hinauf Richtung Bodensee und... merkten das erst ziemlich spät. Die Langeweile im Auto, bzw. im Stau trieb uns dann zu folgenden Abschlussfotos

Ramsau am Dachstein Ramsau am Dachstein Ramsau am Dachstein Ramsau am Dachstein

 

 

 

 

 


Letzte Aktualisierung:__________________________________________________________________________

 

 © by Cheesy